ArgumenTier

Allgemein Mrz 27, 2018 No Comments

Argumentieren.
Die wichtigsten rhetorischen Elemente mit Beispiel.

Behauptung / These: Was ist Ihre Behauptung?

Ich behaupte, dass das Schreiben über das Masterarbeitsschreiben und das Posten desselben auf dem Blog, nach alledem Geringe und Gefriemel, was die Formulierungen angeht, sehr entspannend und unterhaltsam sein könnte.

Argument: Was spricht für Ihre Behauptung?

Anderen, die sich in ähnlichen Situationen befinden, könnten diese geistreich-themenorientierten Einwürfe einen Kompromiss zwischen Pause und Prokrastinie bieten ohne gänzlich vom Schreibtisch weichen zu müssen und sich deshalb nachher schlecht zu fühlen.

Begründung: Warum glauben Sie, dass diese Belege Ihre Behauptung unterstützen?

Geteiltes Leid ist halbes Leid und doppelt gelacht hält noch besser.

Anführen von Gegenposition: Gibt es keine gegenteilige Meinung?

Das interessiert doch niemanden. Zudem ist es Zeit- und Energieverschwendung und verleitet dazu, sich im Internet zu verzetteln.

Entkräften der Gegenposition: Was sagen Sie zu dieser Meinung?

Gemessen an meinem intrinsisches Verlangen und im Hinblick auf die hohe Klickfrequenz meines Blogs, halte ich diese Position nicht für stichhaltig.

Präzisierung des Geltungsbereichs: Sind Sie da ganz sicher?

Dabei muss ich einräumen, dass man während des Schreibens wissenschaftlicher Hausarbeiten, wirklich sehr ablenkungsbereit ist.

Konzession: Keine Einschränkung?

Von daher könnte ich mich darauf einlassen, dergleiche Texte nur abends zu verfassen, wenn im Hinblick auf qualitativ anspruchsvolle Forschungsergebnisse sowieso kein Preis mehr zu gewinnen ist und erst kurz vor dem Einschlafen zu posten, um niemanden zur Primetime in Versuchung zu führen.

Präzisierte, eingeschränkte These: Wie sicher sind Sie sich dann Ihrer Behauptung?

Ich beschränke meine These darauf, dass es mich entspannen würde, während des Schreibens der Masterarbeit über das Schreiben zu schreiben. Die Bemessung des Unterhaltungsaspekts lege ich vertrauensvoll ins Auge der BetrachterInnen.

Grundstruktur nach:
Kruse, O.: Kritisches Denken und Argumentieren. Konstanz 2017, S. 110/111.

fraugerhardt

Dörthe Gerhardt (Jg.1977), Förderschullehrerin mit den Schwerpunkten Inklusion und Kunst an der Richtsberg-Gesamtschule Marburg / Kulturschule des Landes Hessen. Studentin des Masterstudiengangs Kulturelle Bildung an Schulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.